Veröffentlicht in Allgemein

Lernlogbuch für das Distanzlernen

Unsere Schülerinnen und Schüler können im Distanzlernen das Arbeiten optimieren. Frau Zemkalis, unsere Didaktische Leitung, hat ein ‚Lernlogbuch‘ erstellt, mit dem daheim wunderbar Ordnung gehalten und der Lernprozess organisiert werden kann. So können dort nicht nur Zeitpläne erstellt, sondern auch Lernziele festgehalten und der Lernprozess überprüft werden. Außerdem bietet das Dokument viele nützliche und leicht verständliche Lerntipps und Tricks, die das Lernen zu Hause effektiver gestalten.

Ihr findet das Lernlogbuch entweder unter ‚Dokumente‘ oder unter diesem Link:

© Copyright 2020 Goetheschule-KGS Barsinghausen

Veröffentlicht in Allgemein

SZENARIO B vom 23.11. bis einschließlich 01.12.2020

Die Goetheschule ist auf Anweisung des Gesundheitsamtes vom 23.11.2020 bis einschließlich 01.12.2020 ins Szenario B versetzt.

Gruppe A kommt am Montag, den 23.11.20 bis 27.11. in die Schule.

Die Gruppe B ist vom 23.11.20 bis 27.11.20 im Distanzlernen.

Gruppe B kommt am Montag, den 30.11.2020 und 01.12.20 in die Schule.

Gruppe A ist vom 30.11.20-01.12.20 im Distanzlernen.

Der Ganztag entfällt in diesem Zeitraum ersatzlos (Mittwochvormittag und AG Angebote/Hausaufgabenbetreuung).

Am 02.12.2020 findet für alle Schülerinnen und Schüler der Präsenzunterricht wieder wie gewohnt statt.

Veröffentlicht in Allgemein

Jahrgang 5/6 Anmeldung Notbetreuung


Es gibt auf Anweisung des MK nur eine Notbetreuung für die Jahrgänge 5/6.

Dieses Formular ist für die Schule zwingend auszufüllen, um das Kind in die Notbetreuung zu bekommen. Nur vollständig ausgefüllte und unterschriebene Formulare werden bearbeitet. Das Kind muss das Formular mitbringen.
Eine elektronische Übermittlung (u.a. Scan) ist zulässig. Dazu bitte hier klicken.
Das Formular ist eindeutig.

Für Schülerinnen und Schüler der betroffenen zwei Jahrgänge ist eine Notbetreuung an der Goetheschule gewährleistet.

Die Notbetreuung ist auf das notwendige Maß zu begrenzen. Die Notbetreuung dient dazu, Kinder aufzunehmen, deren Eltern in sog. kritischen Infrastrukturen tätig sind.

Hierzu gehören insbesondere folgende Berufsgruppen:

•    Beschäftigte im Gesundheitsbereich, medizinischen Bereich und pflegerischen Bereich,

•    Beschäftigte im Bereich der Polizei, Rettungsdienst, Katastrophenschutz und Feuerwehr,

•    Beschäftigte im Vollzugsbereich einschließlich Justizvollzug, Maßregelvollzug und vergleichbare Bereiche.

Ausgenommen von dieser Regelung ist auch die Betreuung in besonderen Härtefällen (etwa drohende Kündigung oder Verdienstausfall).

Die vorgenannten Berufsgruppen zählen in der aktuellen Situation zu den gesamtgesellschaftlich zwingend aufrechtzuerhaltenden Bereichen. Die Aufzählung ist nicht abschließend.

Aus diesem Grund können Kinder ab sofort in die Notbetreuung auch dann aufgenommen werden, wenn allein eine Erziehungsberechtigte oder ein Erziehungsberechtigter zu einer der o.a. Berufsgruppen zu rechnen ist.


© Copyright 2020 Goetheschule-KGS Barsinghausen

Veröffentlicht in Allgemein

Lese-Pass – Lesespaß Jg.5/6

Die Schülerinnen und Schüler der Klasse 5 Forscher machen es euch vor. Wenn ihr auch Lust auf Bücher, Lesen und Stöbern habt, dann seid ihr in unserer großen Bücherei gern gesehene Gäste!

Unser Bibliothekar Herr Wasel gibt euch gerne einen Lesepass. Damit sammelt ihr Stempel. Seid gespannt und lasst euch überraschen, was euch erwartet, wenn der Lesepass sich mit Stempel gefüllt hat!

Die Öffnungszeiten der Bücherei für den 5. Jahrgang sind montags in den Pausen und für den 6. Jahrgang immer dienstags in den Pausen.

Herzlich Willkommen in der Bibliothek!

© Copyright 2020 Goetheschule-KGS Barsinghausen

Veröffentlicht in Allgemein

Informationen des MK vom 17.11.2020

„Schutzpaket Corona“: 45 Millionen Euro für personelle Unterstützung und Schutzausstattung

Die Mitteilungen des Kultusministerium zum Nachlesen:

Sollte sich etwas für die Schülerinnen und Schüler sowie Elternhäuser in der Organisation des Unterrichtes verändern, werden die Informationen über die IServ-Mitteilungen verteilt.

Veröffentlicht in Allgemein

Untersagung der Durchführung der Schülerbetriebpraktika und KoBo-Module

Untersagung der Durchführung der Schülerbetriebpraktika und KoBo-Module
RdErl. d. MK v. 13.11.2020 – 24-2.1 82 110

Die Durchführung von Schülerbetriebspraktika und der Module der Koordinierungsstelle Berufsorientierung an allgemein bildenden Schulen wird aufgrund der COVID-19-Pandemie bis zu den Osterferien 2021 untersagt. Sollte eine schnelle Verbesserung der Infektionslage eintreten, wird über eine Durchführung von Schülerbetriebspraktika neu entschieden.

Veröffentlicht in Allgemein, Schülerengagement

Erinnerungskultur

Unsere Schule gedenkt den Opfern der Novemberpogrome sowie am 15.11.2020 am Volkstrauertag an die Opfer von Gewalt und Krieg, an Kinder, Frauen und Männer aller Völker. Dies ist dieses Jahr wegen der Pandemie online von Schülerinnen und Schülern gestaltet worden.

Der Datumstempel in den Bildern des Videos ist nicht aktuell und ist zu vernachlässigen.

Auch die Stolpersteine in der Stadt Barsinghausen sind in der Vergangenheit schon von Schülerinnen und Schüler der KGS mit eingeweiht worden.

Info: Die Novemberpogrome 1938 – bezogen auf die Nacht vom 9. auf den 10. November 1938 waren vom nationalsozialistischen Regime organisierte und gelenkte Gewaltmaßnahmen gegen Juden in Deutschland und Österreich.

Dabei wurden vom 7. bis 13. November mehrere hundert Juden ermordet, mindestens 300 nahmen sich das Leben. Mehr als 1400 Synagogen, Betstuben und sonstige Versammlungsräume sowie tausende Geschäfte, Wohnungen und jüdische Friedhöfe wurden zerstört. Ab dem 10. November wurden ungefähr 30.000 Juden in Konzentrationslagern inhaftiert, wo ebenfalls Hunderte ermordet wurden oder an den Haftfolgen starben.

Die Pogrome markieren den Übergang von der Diskriminierung der deutschen Juden ab 1933 hin zu ihrer systematischen Vertreibung und Vernichtung.

Veröffentlicht in Allgemein

Halloween

Einen Tag vor Halloween haben sich die Schüler der Klasse 6 Europa mit Frau Walte auf den „schaurigen“ Tag eingestellt und gemeinsam Kürbisse zur Dekoration des Klassenraums gebastelt.

© Copyright 2020 Goetheschule-KGS Barsinghausen

Veröffentlicht in Allgemein, Berufsorientierung

Berufsorientierung im Fach Englisch KGS meets Continental


Im Oktober haben unsere drei neunten Klassen des Gymnasialzweigs gemeinsam mit Herrn Janz (Mitarbeiter des Unternehmens Continental) Produktionsabläufe unter die Lupe genommen. Gemeinsam wurde montiert, produziert und optimiert, und zwar mit Legobausätzen. Vom Manager über den Controller bis zum Staplerfahrer haben die Schülerinnen und Schüler Kundenanfragen unter Hochdruck abgearbeitet und dabei Schwachstellen beseitigt und an konstruktiven Lösungsansätzen getüftelt.

Herzlichen Dank an Herrn Janz und alle Schülerinnen und Schüler, die freiwillig mit MNB, ein bisschen Geduld und viel Denksport an diesem Tag teilgenommen haben!

Wir hoffen auf eine Wiederholung im nächsten Jahr!

D. Grösche, A. Ozmina und M. Schäfer

© Copyright 2020 Goetheschule-KGS Barsinghausen

Veröffentlicht in Allgemein, Naturwissenschaft

Umwelttipp des Monats: Plastikhandschuhe

Pro Woche hat aus jedem Jahrgang immer eine Klasse Mülldienst auf dem der jeweiligen Kohorte zugeordneten Hof. Gehen wir von einer Klasse mit 20 SchülerInnen aus, die jeweils vier Handschuhe pro Tag, zwei Handschuhe pro Pause nutzen, so kämen wir pro Woche auf einen Verbrauch von theoretisch 2400 Plastikhandschuhen in der gesamten Schule – das geht natürlich umweltfreundlicher!

Wenn immer nur zwei SchülerInnen pro Pause Mülldienst machen und wenn diese zwei SchülerInnen nur jeweils einen Handschuh in einer Pause nutzen würden, dann würde der Verbrauch massiv zurückgehen!

Alle Jahrgänge zusammen würden dann nur 120 Handschuhe pro Woche verbrauchen, das wären 2280 Handschuhe weniger pro Woche – das ist umweltfreundlicher!

Danke liebe MitschülerInnen, die Umwelt-AG, 2020

© Copyright 2020 Goetheschule-KGS Barsinghausen

Veröffentlicht in Allgemein

Aktuelle Anordnungen des MK:

30.10.2020 Brief des Ministers:

Sehr geehrte Eltern, sehr geehrte Erziehungsberechtigte,

Sie alle konnten den Medienberichten entnehmen, dass die Ministerpräsidentinnen und -präsidenten gemeinsam mit der Kanzlerin für ganz Deutschland umfangreiche Einschränkungen des gesellschaftlichen Lebens bereits ab der kommenden Woche beschlossen haben.



Der Bildungsbereich soll bei den Einschränkungen weiterhin außen vor bleiben und soweit wie möglich und verantwortbar weiterlaufen. Die erforderlichen Lehren aus dem ersten Lockdown werden damit gezogen. Dies hat zur Folge, dass Kinder einerseits weiter in der Schule sind, andererseits sich derselbe Personenkreis am Nachmittag aber nicht mehr zu Freizeitaktivitäten und Vereinssport treffen darf. Dieser scheinbare Widerspruch lässt sich deutlich damiterklären, dass die Einschränkungen vor allem zwei Ziele verfolgen:

Erstens soll das Gesundheitssystem vor dem Zusammenbruch durch Überlastung geschützt werden.

Zweitens sollen Bildung und Betreuung aufrechterhalten werden. Bildung ist immer ein sozialer Prozess und nur durch gemeinsames Lernen kann der Bildungsauftrag in Schule effektiv und nachhaltig erfüllt und kann Chancengleichheit gewahrt werden.

Alle Einschränkungen in anderen Bereichen haben somit das Ziel, dass weiterhin miteinander und voneinander in Schule gelernt werden kann, zumal die Schulen kein Pandemietreiber sind. Um Ihren Kindern auch bei steigenden Infektionszahlen größtmöglichen Gesundheitsschutz zu bieten, ist es aber dennoch notwendig, über die in der letzten Woche kommunizierten Maßnahmen hinaus regelnd tätig zu werdenund damit die sich weiterentwickelte Lage und Ihre Rückmeldungen zu berücksichtigen.

Das Tragen einer Mund-Nase-Bedeckung im Unterricht ist zukünftig im SekI-und SekII-Bereich immer dann verpflichtend, wenn an der Schule eine Infektionsschutzmaßnahme vom Gesundheitsamt angeordnet wurde.

Dies gilt dann für die Dauer dieser Maßnahme –in der Regel 14 Tage –für die gesamte Schule. Hat der Landkreis, in dem die Schule liegt, den Inzidenzwert 50 überschritten, ist im Sek I/II-Bereich das Tragen einer Mund-Nase-Bedeckung im Unterricht grundsätzlich verpflichtend –unabhängig vom Vorliegen einer Infektionsschutzmaßnahme an der Schule.

Weiterhin regeln wir in der neuen Verordnung, ab wann Schulen in das Szenario B (Unterricht im Wechselmodell) wechseln. Auch hier haben wir eine klare Regelung gefunden, die Transparenz und Handlungssicherheit gewährleistet.

Ab einer Inzidenz von 100 wechseln alle Schulen, die von einer Infektionsschutzmaßnahme betroffen sind, für die Dauer der Infektionsschutzmaßnahme (i.d.R.14 Tage) in das Szenario B.

Im Szenario B kann dann wieder jederzeit das Abstandsgebot eingehalten werden und das Tragen einer Mund-Nase-Bedeckung im Unterricht ist nicht länger erforderlich. Im Anhang zu meinem Brief finden Sie ein Schaubild, das die getroffenen Maßnahmen noch einmal darstellt.

Ich möchte hier noch einmal deutlich betonen, dass das von einigen „herbeigewünschte“ Szenario B große Einschränkungen für Bildung und Betreuung mit sich bringt. Auch ein noch so guter Distanzunterricht ersetzt nun einmal nicht die direkte Kommunikation der Schülerinnen und Schüler untereinander sowie mit Lehrkräften und Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in Schule. Gerade für jüngere Kinder sowie für Schülerinnen und Schüler mit besonderen Unterstützungsbedarfen ist der unmittelbare Kontakt oft unerlässlich für den Lernerfolg –von der für viele Familien notwendigen verlässlichen Betreuung einmal ganz abgesehen.

Es gilt also auch weiterhin, den Präsenzunterricht im Szenario A durch Hygiene-und Infektionsschutzmaßnahmen so lange zu sichern, wie es verantwortbar erscheint. Zusätzlich zu den in der Landesverordnung geregelten Maßnahmen haben die örtlichen Gesundheitsämter die Möglichkeit, weitergehende Anordnungen zum Infektionsschutz zu treffen und damit auf die besondere Situation vor Ort einzugehen.

Diese lokalen und regionalen Maßnahmen können zum Beispiel den Sportunterricht, schulische Veranstaltungen, Schulfahrten oder außerschulische Angebote wie den Ganztagsbetrieb betreffen. Auch die Ausweitung der Maskenpflicht bei einer Inzidenz von unter 50 oder der vorzeitige Wechsel ins Szenario B im Einzelfall liegen im Ermessen des örtlichen Gesundheitsamtes. Die zuständigen Behörden sind dabei gehalten, vorrangig Maßnahmen in Betracht zu ziehen, die ein Aufrechterhalten des jeweiligen Schulbetriebs ermöglichen. Auf uns alle kommen schwierige Wochen zu, das wird wohl niemand bestreiten wollen. Wir werden diese herausfordernde Situation aber nur mit gemeinsamer Anstrengung bewältigen, dabei ist jeder und jede Einzelne gefragt. Wir behalten die Entwicklung genau im Auge und halten Sie weiterhin auf dem Laufenden. Alles Gute für Sie und Ihre Familien –und bleiben Sie gesund!

Mit freundlichen Grüßen Grant Hendrik Tonne – Niedersächsischer Kultusminister