Veröffentlicht in Berufsorientierung, Darstellendes Spiel

Berufsorientierung im Ballhof 1

Wir, die 9R1, waren im Januar am
Berufsorientierungstag im Ballhof 1 in Hannover zu Besuch. Wir wurden
durch das Theater geführt und haben viel über die Arbeit am Theater
gelernt.
Jetzt aber erst einmal etwas über die Geschichte des Ballhofs. Im Jahr 1672 –
1852 war der Ballhof einer der größten Veranstaltungszentren in Hannover.
Es wurde nicht nur als Theater genutzt, sondern auch von 1919 – 1922 als
Treffpunkt für Homosexuelle. Im 2. Weltkrieg wurde das Opern- und
Schauspielhaus zerstört, bzw. ,zerbombt‘.
Der Ballhof ist ein Repartoiretheater, d.h. jeden Tag gibt es andere
Vorstellungen. Für ein Theaterstück brauchen die Schauspieler mindestens
6-8 Wochen Vorbereitung, bis sie das Stück spielen können. Das
Bühnenbild, die Kostüme und die Requisiten werden dort selber
hergestellt.
Am Ballhof trifft man auf viele Berufe, wie Tischler, Schlosser, Schreiner,
Rüstmeister, Maßschneider, Maskenbildner, Dramaturgen sowie Schuster.
Im Ballhof gibt es 2 Bühnen, einmal die Hauptbühne, wo 150 Leute sitzen
können. Die kleine Bühne befindet sich eher im hinteren Teil des Ballhofs.
Auf der jeder Bühne befinden sich Markierungen, die dabei helfen,
verschiedene Gegenstände für verschiedene Stücke an der richtigen Stelle
zu positionieren.
Im Nebengebäude befinden sich die Umkleiden der Schauspieler und
Schauspielerinnen. Im oberen Stockwerk befinden sich die
Herrenumkleiden und im unteren Stockwerk die Damenumkleiden. Falls für
die Männer oben zu wenig Kabinen frei sind, wird auch mal getauscht.
In den Umkleiden stehen mehrere kleine Tische mit Spiegeln, da sich meist
mehr als 2 Leute in der Umkleide befinden. Außerdem befindet sich in
jedem Zimmer ein Sofa zum Ausruhen, beispielsweise in den Pausen oder
vor bzw. nach den Proben der Aufführungen.
Von: Bercin, Siham und Anne

© Copyright 2020 Goetheschule-KGS Barsinghausen