Veröffentlicht in Sprachen

9G2 in Osnabrück


Die Klasse 9G2 hat sich im Deutschunterricht mit dem Drama „Mutter Courage und ihre Kinder“ von Bertolt Brecht beschäftigt. Brecht schrieb das 1941 in Zürich uraufgeführte Drama vor dem Hintergrund des Zweiten Weltkrieges. Im Mittelpunkt des Dramas steht Anna Fierling, genannt Mutter Courage, die während des Dreißigjährigen Krieges als Marketenderin ihren Lebensunterhalt verdient, aber gerade dadurch ihre drei Kinder Eilif, Schweizerkas und Kattrin verliert. Auf diese Weise zeigt Brecht, wie ökonomische Interessen dazu führen, dass kein Frieden geschlossen werden kann. Abschließend galt es, auch eine andere Perspektive einzunehmen und sich mit den Verhandlungen zu beschäftigen, die 1648 zum Abschluss des Westfälischen Friedens führten.
Zu diesem Zweck besuchte die Klasse die Stadt Osnabrück. Dort verhandelten die protestantischen Kriegsteilnehmer über die Friedensmodalitäten (die Katholiken tagten hingegen in Münster). Die historischen Hintergründe konnten die Schülerinnen und Schüler dabei im Rahmen einer Führung erarbeiten. Ein Höhepunkt war die Besichtigung des Rathauses, auf dessen Stufen der Westfälische Frieden verkündigt wurde. Im Friedenssaal des Rathauses erinnern heute noch die Porträts der Gesandten an die Verhandlungen. Dort konnten sich die Schülerinnen und Schüler zudem im Goldenen Buch der Stadt eintragen. Zum Abschluss wurde die Stadtmitte auf eigene Faust erkundet.


© Copyright 2020 Goetheschule-KGS Barsinghausen